klimaschutz

Klimaschutz im life-ness

Die Sommermonate 2015 nutzte das life-ness nicht nur für diverse Reparatur- und Wartungsarbeiten, sondern auch für die Installation einer hocheffizienten LED Beleuchtungstechnologie in seiner Innen- und Außenanlage. Als investive Maßnahme zur nachhaltigen Reduzierung von Treibhausgasemissionen bewarb sich das Freizeitcenter im Rahmen dieser Umbaumaßnahmen um Fördergelder des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit und erhielt eine entsprechende Bewilligung in Höhe von 20.000,- Euro.

Umbau für den Klimaschutz

Der kommunale Klimaschutz ist eine nationale Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums. Im Wege der Projektförderung erhält das Freizeitcenter life-ness für seine Umbaumaßnahmen einen Zuschuss in Höhe von 20.000 Euro aus Bundesmitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit. Dies bedeutet eine Übernahme von 40 Prozent der Investitionskosten. Den Restbetrag von 30.000 Euro trägt die Bäder Radevormwald GmbH selbst. „Die Voraussetzung für die Bewilligung der Fördergelder ist eine Reduzierung des CO²-Ausstoßes von mindestens 50 Prozent“, erklärt life-ness Geschäftsführer Ronald Eden. „Unsere neuen Beleuchtungsanlagen mit einer nutzungsgerechten Steuer- und Regelungstechnik erfüllen diese Vorgaben.“ Mit der neuen LED-Technologie leistet das Freizeitcenter nicht nur seinen Anteil am nachhaltigen Klimaschutz, sondern auch Energiekosten lassen sich durch die neue Beleuchtungsanlage langfristig einsparen. „Nach Umsetzung der Maßnahme ist mit einer Stromersparnis von rund 66.500 kW/a (78%) zu rechnen. Dies entspricht einer jährlichen CO²-Minderung von 39,3 t und einer CO²-Emissionsreduktion von 786 t in 20 Jahren. Deshalb lohnt sich die Investition für uns gleich doppelt“, so Eden. Die Arbeiten im Freizeitcenter life-ness wurden von der Rader Firma Elektroinstallation Gerd Schreiber GmbH von Juni bis Juli 2015 durchgeführt. Betreut wurde die Umbaumaßnahme vom Ingenieurbüro Projektpartner Frank Milkowski.

Weitere Infos zu den Förderprogrammen des Bundesumweltministeriums finden sie unter:
www.bmu-klimaschutzinitiative.de und www.ptj.de/klimaschutzinitiative-kommunen